Escherichia coli. Bildnachweis: Rocky Mountain Laboratories, NIAID, NIH

Neue Forschungsergebnisse, die auf dem diesjährigen Europäischen Kongress für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten (ECCMID) vorgestellt werden sollen, haben das Vorhandensein von Krankheitserregern gezeigt E coli in Erholungsgewässern, auch von Stränden, die nach EU-Kriterien als ausgezeichnet eingestuft wurden. Die Studie wird von Prof. Dearbháile Morris und Dr. Louise O’Connor an der School of Medicine der National University of Ireland in Galway, Irland, geleitet.

E coli sind Teil der normalen Darmflora von Menschen und Tieren, aber nicht alle E coli sind genau das gleiche. Etwas E coli kann Toxine produzieren, die beim Menschen schwere Infektionen verursachen können. Shiga-toxigen E coli (STEC) sind pathogen E coli Dies kann zu schweren Darminfektionen und möglicherweise zu Nierenversagen und zum Tod führen. Irland hat seit vielen Jahren die höchste Inzidenzrate für STEC-Infektionen beim Menschen unter den EU-Mitgliedstaaten und meldete 2017 das Zehnfache des EU-Durchschnitts (siehe Link unten für europäische Daten). Diese Forschung untersuchte Freizeitgewässer auf das Vorhandensein von STEC.

Zwischen Dezember 2018 und Oktober 2019 wurden in Irland Meerwasser-, Fluss- und Seeproben gesammelt und auf genetische Marker für STEC untersucht. Von den 75 getesteten Proben waren 49 (65%) positiv für das Vorhandensein von genetischen STEC-Markern, einschließlich 29/52 (56%) Meerwasserproben, 14/15 (93%) Flussproben und 6/8 (75%) See Proben.

Professor Morris sagt: „Nach unserem Kenntnisstand ist dies die erste Untersuchung von Freizeitgewässern in ganz Irland auf das Vorhandensein von STEC. In den getesteten Proben traten häufig genetische Marker für STEC auf, was die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen zur Ermittlung des Ausmaßes von STEC hervorhebt das Problem, nicht nur in Irland, sondern weltweit. „

Sie fügt hinzu: „Es ist erwähnenswert, dass alle getesteten Badegewässer auf der Grundlage der aktuellen EU-Kriterien zur Überwachung der Badewasserqualität als von guter oder ausgezeichneter Qualität eingestuft wurden. Die Bewertung der Badewasserqualität basiert auf der Schätzung der Gesamtzahl von E coli in einer 100 ml Probe über einen definierten Zeitraum (Mai bis September). Badegewässer in Europa und anderswo werden nicht routinemäßig auf das Vorhandensein von STEC überwacht. Diese Studie zeigt die Einschränkungen auf, nur die Gesamtzahl von zu bewerten E coli als Indikator für die Wasserqualität vorhanden, ohne die potenzielle Pathogenität einiger Varianten zu berücksichtigen. „

Lesen Sie auch  Die Neutronenquelle ermöglicht einen Blick in die Dino-Eier